Da stirbst du nicht dran

Stundenlang im Garten zu sitzen und die Wolken am Himmel zu beobachten, dafür hatte der niederländische Journalist Henk Blanken vor seiner Parkinson-Diagnose keine Zeit. Er arbeitete für die führenden Zeitungen der Niederlande, wurde für seine Artikel mit Preisen ausgezeichnet. Jetzt, mit Anfang 50, stolpert er, zittert, hat seine Bewegungen nicht mehr unter Kontrolle und wird vergesslich.

Das zwingt ihn zur Langsamkeit. Und dennoch ist er überzeugt: „Parkinson gibt mir mehr, als es mir nimmt.“ Nun hat er seine Geschichte aufgeschrieben– ein packendes Protokoll der eigenen Erkrankung, das sich liest wie ein Roman und zugleich tiefgreifende Fragen zu Leben und Tod, Gedächtnis und Erinnerung aufwirft. Es geht dabei um das Annehmen des körperlichen und geistigen Verfalls, aber auch um die Frage, wie lange ein Leben lebenswert ist. Blankens Kunstgriff liegt darin, diesen Fragen voller Humor und Wärme nachzuspüren.

Henk Blanken
Da stirbst du nicht dran –
Was Parkinson mir gibt
Patmos Verlag 2017
240 Seiten, 20 Euro
ISBN: 978-3-8436-0850-3