parkinson aktuell Ausgabe 31 | August 2017

Lebens­mut trotz Zit­ter­krank­heit – Mit Par­kin­son leben und
jeden Tag als Chan­ce nut­zen

  • Ver­dau­ungs­be­schwer­den wahr­neh­men und mit dem Arzt bespre­chen
  • Mor­bus Par­kin­son scheint tat­säch­lich im Magen zu ent­ste­hen
  • Par­kin­son-Früh­erken­nung per Smart­pho­ne-App



Sehr geehr­te Lese­rin­nen und Leser,

bei schlech­ter Lau­ne ist uns eine „Laus über die Leber“ gelau­fen, Ner­vo­si­tät schlägt uns leicht auf den Magen. Sol­che Rede­wen­dun­gen ver­deut­li­chen, wie wich­tig die Ver­dau­ungs­or­ga­ne für unser Wohl­be­fin­den sind. Bei Mor­bus Par­kin­son ist gera­de die­ser Bereich des Kör­pers schon früh beein­träch­tigt, aller­dings neh­men vie­le Betrof­fe­ne die Beschwer­den gar nicht als Par­kin­son-bedingt wahr, wie eine aktu­el­le Stu­die aus Sach­sen zeigt, die wir Ihnen auf Sei­te 3 vor­stel­len. Damit ver­säu­men sie die Mög­lich­keit, die Pro­ble­me durch Anpas­sung der Medi­ka­ti­on oder geziel­te The­ra­pie zu lin­dern und so wie­der mehr Lebens­qua­li­tät zu gewin­nen.
Neue Hin­wei­se, dass Mor­bus Par­kin­son sei­nen Ursprung tat­säch­lich im Ver­dau­ungs­trakt zu haben scheint, lie­fern die Ergeb­nis­se schwe­di­scher For­scher, die Sie auf Sei­te 6 nach­le­sen kön­nen. Das hilft zwar nicht unmit­tel­bar, die Krank­heit zu the­ra­pie­ren, doch mit jedem Quänt­chen Wis­sen zur Ent­ste­hung des Par­kin­son-Syn­droms kom­men die For­scher auch des­sen Vor­beu­gung oder Hei­lung ein Stück näher.
Dass die Aus­sicht auf Hei­lung gar nicht not­wen­dig ist, um trotz Tre­mor, Rigor und Co. ein erfüll­tes Leben zu füh­ren, zeigt nicht zuletzt der Theo­lo­ge Jür­gen Met­te, der seit Jah­ren mit Par­kin­son lebt und seit Erschei­nen sei­nes Buches zahl­rei­che Vor­trä­ge über sein Leben mit „Mis­ter P“ hält. Im Inter­view mit „Par­kin­son aktu­ell“ schil­dert er offen, wel­che Höhen und Tie­fen er seit der Dia­gno­se erlebt hat und woher er die Kraft nimmt, Par­kin­son nicht die Herr­schaft über sein Leben zu über­las­sen.
Viel Ver­gnü­gen bei der Lek­tü­re!

Ihr „Par­kin­son aktuell“-Team